Vogelpark Küstrin-Kietz
/

Ein zwitscherndes Kleinod an der deutsch-ponischen Grenze

 

Kleiner Exkurs durch die Geschichte des Vogelparks

Auf dem Gelände des heutigen Vogelparks befand sich bis Anfang 1945 die Autowerkstatt von Richard Pflaum. Diese wurde bei den schweren Kämpfen im Februar / März 1945 zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Anfang der Siebziger Jahre weilte der Kietzer Einwohner Herbert Hartmann während seines Urlaubs in Gransee. Zufällig stieß er bei einem Spaziergang auf einen mit Vogel-Volerien bestandenen, gepflegten Park. Von der Schönheit der Anlage inspiriert, entschloss sich Hartmann in seinem Heimatort ebenfalls einen Kleintierpark zu errichten. Auf dem brach liegenden Gelände der ehemaligen Autowerkstatt Pflaum fand er ein geeignetes Areal für sein Vorhaben. Und in Gerhard Brunn, Richard Rösler und Erwin Kruse, gleichgesinnte Unterstützer.

Am 01. Mai 1973 erfolgte die feierliche Einweihung des " Kleintierparks Kietz", zu dem in den ersten Jahren neben der Voliere, noch Bienenwagen gehörten.

Die Anlage überstand das Ende der DDR, führte aber in den Jahren nach 1990 ein Schattendasein. Tauben, Fasanen und Bienen verschwanden nach und nach. Zuletzt diente die Voliere mehr oder weniger als eine Art Pension für ältere oder aus anderen Gründen von ihren Besitzern abgegebenen Ziervögeln.

Anfang der Zweitausender Jahre tobten sich Jugendliche auf makabere Art und Weise an den Bewohnern der Voliere aus: Sie stellten sich mit ihren Mopeds direkt vor den Käfig, gaben mehrere Minuten Vollgas und leiteten die Abgase direkt in die Voliere. Dabei wurde beinahe der gesamte Vogelbestand vernichtet. Durch Spenden konnte der Besatz im Laufe der Zeit wieder hergestellt werden.

Ab 2014 übernahm Marion Pranzner die Geschicke im Vogelpark, der bis dahin von den Gemeindearbeitern betreut wurde. Unter ihrer Regie wurde neue Tiere sowie eine überdachte Sitzbank, ein Sandkasten für die kleinen Besucher angeschafft und der Anlage insgesamt ein neues Ambiente verliehen.

Seit Juli 2015 halten Emma und Willie am Eingang des Vogelparks Wacht. Bei den beiden handelte sich um die Plastiken einer Eule und eines Hundes. Sie stammen aus der Werkstatt des Gorgaster Hobbykünstler Peter Hübner.


 

Aus dem " Neuen Tag" vom Oktober 1980

 

 

 


Im Dezember 1983 besuchte der damalige Vorsitzende des " Rates des Kreises Seelow", Christian Rekow, auch den Kleintierpark Kietz

 

Kietzer Bürger bei der Reparatur des Sitzpilzes ( um 1982)

 

Helmut Scharnow bei der Restauration des zur Blumenrabatte umfuntionierten Brunnens ( April 2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Subbotnik im Vogelpark ( März 2016)
Dieter Kutz, Gerd Mollenhauer und Helmut Scharnow beim Aufbau der neuen überdachten Sitzbank ( April 2015)

 

 

 

 

Das erste Ostereiersuchen im Vogelpark, Ostersonntag 2016